#1

Mosaikfund

in Fragen an den Archäologen 12.03.2014 09:41
von Cyrano • 33 Beiträge

Wir waren letzte Woche in der Türkei und haben dort unter anderem die antike Stadt Sillyon besucht. Die Die Stadt liegt auf einem Tafelberg und es wurden dort noch keine Grabungen durchgeführt.
Auf dem Weg hinauf habe ich dieses Mosaikstück gefunden und da ich nich wusste was ich nun machen soll habe ich es umgedreht, so das die rückseite nun oben liegt und es liegen gelassen. Seitdem rätsele ich wie ich mich hätte verhalten sollen.
Es war ja ein Oberflächen-Fund und lag abseits jeglicher Bauwerke. Somit hätte ich bestimmt auch keinen Grabungs-Kontext verfälscht.
Im Dorf unten stand ein kleiner Unterstand für einen Wärter der aber, als wir nach ca. 4 Std wieder runterkamen verlassen war. Wir haben dann beim Market nebenan einen Cafe getrunken und sind weiter.

Wir hatten ja geplant in laufe der Woche nach Antalya ins Museum zu gehen und ich frage mich die ganze Zeit ob ich es hätte mitnehmen und dort abgeben sollen?

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 048.JPG 

zuletzt bearbeitet 12.03.2014 09:44 | nach oben springen

#2

RE: Mosaikfund

in Fragen an den Archäologen 12.03.2014 12:32
von gaggii • Administratorin | 162 Beiträge

Hallo Cyrano,

es ist schon besser, dass Du das Mosaikstück liegen gelassen hast. Die türkischen Behörden sind sehr schnell darin jemanden wegen "Diebstahl" eines antiken Artefakts ins Gefängnis zu stecken. Selbst wenn man es nicht aus dem Lande ausführt. Du hast Dich also vollkommen korrekt verhalten.
Im Museum könntest Du den Fund natürlich melden und genau angeben, wo Du ihn entdeckt hast und die entsprechenden Fotos vorlegen. Das Du ihn umgedreht hast sollte kein Problem darstellen, da es ja ein Oberflächenfund war. Ansonsten kannst Du Dich auch an das DAI (Deutsches Archäologisches Institut) wenden. Auch wenn dort vielleicht noch keine Ausgrabungen statt gefunden haben, könnte es sein, dass der Fundort bereits bekannt ist. In der Türkei gibt es recht viele Fundstellen, die zwar bekannt sind, aber bisher noch nicht archäologisch näher untersucht wurden. Da es sich um ein Mosaikstück handelt, ist es recht wahrscheinlich das es aus römischer Zeit stammen könnte. Besonders in der Türkei sind zahlreiche römische Fundstellen erhalten und erstaunlicherweise werden hier auch immer wieder neue römische Fundstellen entdeckt. Also vielleicht hast Du ja Glück und hast eine bisher nicht bekannte römische Anlage entdeckt ;-)

Beim DAI (Abteilung Istanbul) könntest Du Dich vielleicht an Prof. Dr. Felix Pirson wenden (Telefon: + 90-(0)212-393 76 10 Telefax:+ 90 - (0)212-393 76 14; Adresse: İnönü Caddesi 10, 34437 Istanbul Türkei). Die Emailadresse habe ich leider nicht.

Oder Du könntest bei der Römisch-Germanischen Kommission anfragen. Dort ist Dr. Christoph Rummel (Fax: 069-975818-38) für die Römerzeit zuständig. Ob auch für die Türkei weiß ich allerdings leider nicht.

Und im Zweifelsfall kannst Du auch in der Zentrale des DAI nachfragen:

Zentrale Berlin
Podbielskiallee 69-71
14195 Berlin
Deutschland
Tel : +49-(0)30-187711-0
Fax : +49-(0)30-187711-168
E-Mail : info@dainst.de
(E-Mail-Anfragen werden nur bei Angabe einer personenbezogenen postalischen Absenderadresse beantwortet)

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen :-)

Na dann wünsche ich Euch noch einen schönen Resturlaub in der Türkei, viele Grüße auch an Ricarda.


Nichts ist haltbarer als ein gut gegrabenes Loch!
nach oben springen

#3

RE: Mosaikfund

in Fragen an den Archäologen 15.03.2014 13:26
von Cyrano • 33 Beiträge

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Mittlerweile sind wir wieder zuhause.

Zunächst hast du erst einmal mein Gewissen beruhigt, das es besser war es liegen zu lassen. Di türkischen Behörden sind mir ja auch im Hinterkopf rumgeschwebt - zumal die türkischen Gefängnisse nicht so komfortabel sein sollen :-)

Ich habe noch einmal versuch die Fundstelle über Google Earth ausfindig zu machen aber so genau kann ich sie nicht mehr ausmachen, zumal das GPS an meiner Kamera auch ausgeschaltet war.
Die E-mail von Prof. Dr. Felix Pirson habe ich gegoogelt, seine Person scheint mir am nahe liegensten zu sein, da er ja quasi vor Ort ist.

Eigentlich bin ich jetzt am zweifeln ob ich ihn mit so vagen Angaben überhaupt belästigen soll, aber ne Mail schadet wohl nicht und dann kann er ja entscheiden ob er`s weiter verfolgen will oder nicht.

Beim nächsten mal werde ich eine Fundstelle präziser Identifizieren.

Grüße von uns Beiden


zuletzt bearbeitet 15.03.2014 13:29 | nach oben springen

#4

RE: Mosaikfund

in Fragen an den Archäologen 26.03.2014 12:31
von gaggii • Administratorin | 162 Beiträge

Hallo Cyrano,

Google Earth ist manchmal ja ganz praktisch, aber wie ich selbst schon festgestellt habe, lassen sich manche Stellen, wo man denkt etwas gefunden zu haben, nicht so gut lokalisieren ;-) Hast Du schon an Prof. Pirson geschrieben? Ich denke schaden kann es sicher nicht, wenn Du ihn mal anschreibst. Meistens dauert es zwar recht lange bis man eine Antwort bekommt, aber meistens melden sie sich dann doch irgendwann :-) Und wer weiß, vielleicht hast Du ja wirklich einen Platz entdeckt, der noch nicht bekannt war. Besonders in der Türkei kommt so etwas häufiger vor. Einer Freundin von mir war man vor einiger Zeit auch recht dankbar für ihren Tipp und inzwischen finden an der Stelle sogar Ausgrabungen statt :-) Das war auch in der Türkei.

Ich würde mich freuen, wenn Du mich auf dem Laufenden halten würdest :-)

Gruß Gaggii


Nichts ist haltbarer als ein gut gegrabenes Loch!
nach oben springen

#5

RE: Mosaikfund

in Fragen an den Archäologen 27.03.2014 21:45
von Cyrano • 33 Beiträge

Hi Gaggii :-)
Entschuldige das ich dich hab warten lassen.

Jo, ich hab Prof. Pirson geschrieben und er hat dann am nächsten Tag geantwortet. Allerdings nur 2 Sätze. Ein Danke für die Nachricht und ein "alles richtig gemacht".

Naja, was für mich ein Sensationsfund ist, is für so jemanden Alltäglich :-)

Ich habe seine Person ja noch gegoogelt, hätte ich das vorher gemacht , hätt ich mich wahrscheinlich gar nich getraut ihn anzuschreiben, Aber das er dennoch geantwortet hat fand ich richtig gut :-)

Bei diesen Unmengen an Sachen die es in der Türkei gibt kann man einfach nich allem nachgehen, da muss man schon Prioritäten setzen(Denk ich mir), aber für mich war es natürlich das Highlight :-D

Wir haben ja auch wieder Side besucht und den dortigen Apollon Tempel. Was da im moment gearbeitet und restauriert wird is der Hammer. Vor dem Tempel lag ja zuletzt noch ein Trümmerfeld und nun ist dort alles sortiert und die umliegenden Gebäude werden restauriert. Tolle Arbeit die da unten geleistet wird. Auch in bei einem alten gebäude ind den Sanddünen haben wir einen Grabungsstich gesehen.
Ich bin ja schon gespannt wie der Tempelplatz in ein paar Jahren aussieht. :-)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dommi
Forum Statistiken
Das Forum hat 165 Themen und 412 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen