#1

Archäologie + Rückführungs Theorie !?!?

in Fragen an den Archäologen 26.05.2013 14:03
von benjamin l
avatar

hallo

Ich als Laie hab eine frage die mich mitlerweile schon seit längerem beschäftigt.
mir fällt auf das in der Archäologie viel mit Mutmassungen und Vorstellungen gearbeitet wird und noch öfter Geschichten erfunden werden um die Überreste der menschlichen Zivilisation zu erklären.
dabei gibt es ein mittel, wie ich finde, um diesen Spekulationen ein Ende zu setzen und die Geschichte zu korrigieren.
ich verweise auf die Rückführungstherapie in der oft bis in das vorleben zurück geschraubt wird um persönliche Probleme zu lösen. Wie wäre es wenn man dieses Instrumet verwenden könnte um nicht nur dem einzelnen einen nutzen daraus zu ermöglichen sondern auch der Gemeinschaft?
oder eine andere frage :
Gibt es Menschen die sich archäologisch mit Hypnose beschäftigen und gibt es eine Dokumentation ? sprich: wer wann wo usw. (Datenbank oder sowas)

Mir ist klar das viele menschen mit dieser Theorie nicht viel anfangen können denn nicht jeder an das Konzept der Reinkarnation glaubt. Doch genau das is das Interresante an der Geschichte: es ist beweisbar wie ich finde!

darüber lässt sich sicher streiten aber ich finde sonst nix zum Thema Archäologie in verbindung mit Rückführungen deshalb frage ich mal die die sich damit mehr beschäftigen als ich ..... zumindest in diesem Bereich ;)

lg
benjamin l

nach oben springen

#2

RE: Archäologie + Rückführungs Theorie !?!?

in Fragen an den Archäologen 26.05.2013 15:47
von gaggii • Administratorin | 162 Beiträge

Hallo Benjamin,

da die Archäologie eine Wissenschaft ist, beschäftigen wir uns auch nur mit den Dingen, die wir auffinden. Wir versuchen sie zu interpretieren, wir vergleichen sie, untersuchen sie, datieren sie - meist ebenfalls mit wissenschaftlichen Methoden wie der C14-Datierung oder der Dendrochronologie. Das wir in der Regel nur Vermutungen und Theorien aufstellen können, liegt auch daran, dass jeder neue Fund die bisherigen Theorien natürlich auch einfach aufheben kann. Wir bemühen uns, wie in detektivischer Kleinarbeit, die Geschichte aus dem zu rekonstruieren, was wir als Beweise vorfinden.

Hypnose hingegen ist keine wirkliche Wissenschaft. Es gibt sicher Bereiche, in der eine Hypnose hilfreich sein kann. Aber wie gesagt, wir arbeiten in der Archäologie mit der Hinterlassenschaft die Menschen aus mehreren Jahrtausenden und aus zahlreichen verschiedenen Kulturen hinterlassen haben und gehen dabei sehr gründlich vor. Hypnose oder eine Rückführung haben in einer ernst zunehmenden Wissenschaft nichts zu suchen.

Allerdings gibt es "Pseudowissenschaften" wie zum Beispiel die "Präastronautik" und wie sie alle heißen, da kommen Dinge wie Reinkarnation, Hypnose und andere Dinge durchaus vor.

Wissenschaftliche Datenbanken oder Literatur zu diesem Thema sind mir jedenfalls nicht bekannt.

Viele Grüße

Gaggii


Nichts ist haltbarer als ein gut gegrabenes Loch!
nach oben springen

#3

RE: Archäologie + Rückführungs Theorie !?!?

in Fragen an den Archäologen 26.05.2013 19:15
von benjamin l
avatar

ja das war auch nicht als Ersatz sondern als Ergänzung von mir gedacht.... oder wär es nicht toll wenn wir wirklich wüssten wie zb die pyramiden gebaut worden sind oder wär es nicht ein traum mit jemanden reden der informationen aus alten Zeiten hat? ich kann nicht verstehen das man die reinkarnation nicht als Tatsache betrachtet. es is für jeden selbst erfahrbar uns somit beweisbar. der wissenschaftler is sich auch sicher das er ein gehirn hat auch wenn er selbst es nie sehen wird.;)
präastronautik is mir bekannt doch is das wie archäologie ... knochen finden und einen harry potter draus machen ;) sogesehen finde ich ist die geschichtsschreibung auch nur eine psydo Wissenschaft. ich meine der sieger schreibt sie ... doch vom Verlierer hören wir nie wieder was.... ich gebe zu bedenken wir wissen nicht einmal wie sich die olmecen selbst nannten und das is knapp 10 000 jahre her .. also warum sich gegen informationen sperren ... archäologie könnte die beweise für meine theorie bringen ... bin ich echt alleine mit dieser Idee??? :( es wird zeit für einen quantensprung in der wissenschaft )

lg

nach oben springen

#4

RE: Archäologie + Rückführungs Theorie !?!?

in Fragen an den Archäologen 26.05.2013 20:14
von gaggii • Administratorin | 162 Beiträge

Zuerst einmal ist Archäologie sicher keine Pseudowissenschaft! Wir erforschen die Vergangenheit aufgrund der Artefakte, die Menschen aus Jahrtausenden hinterlassen haben. Diese Artefakte sind real! Man kann sie datieren und interpretieren und daraus seine Schlüsse aufgrund von Vergleichen und Forschung ziehen. Dafür gibt es zahlreiche Kategorien nach denen wir dieses sehr gründlich tun.
An Reinkarnation mag man glauben oder nicht, aber wie heißt es so schön ... "Glauben ist nicht Wissen"!

Wie die Pyramiden gebaut wurden ist inzwischen auch recht gut untersucht worden und ziemlich genau rekonstruierbar ... auch ohne Reinkarnation.
Die Olmecen gab es vor 10 000 Jahren noch nicht ... die traten erst einige Jahrtausende später auf der Geschichtsbühne auf .... und auch über Olmecen, Azteken, Maya, Inka, Moche usw. ist das Wissen in den letzten Jahrzehnten gewachsen.
Man muss sich nur die Mühe machen, echte Fachliteratur zu lesen und nicht nur die allgemeinen Bücher, die für die Öffentlichkeit herausgegeben werden. Diese mögen zwar spannender sein als Fachliteratur, nur erfährt man eben nicht wirklich viel neues Wissen oder neue Forschungsergebnisse.

Und mit Menschen aus der Vergangenheit zu sprechen wäre natürlich schön .... aber leider sind diese schon ewig tot und ich bezweifel das wir tatsächlich wissenschaftlich relevante und nachweisbare Dinge durch Hypnose erfahren würden.

Nehm es mir nicht übel, aber Reinkarnation hat in der Archäologie sicher nichts zu suchen.

Gruß

Gaggii


Nichts ist haltbarer als ein gut gegrabenes Loch!

zuletzt bearbeitet 28.05.2013 19:36 | nach oben springen

#5

RE: Archäologie + Rückführungs Theorie !?!?

in Fragen an den Archäologen 29.07.2014 01:43
von frau ratte • 8 Beiträge

die nummer mit der hypnose ist genau sowas, was mich auf die palme bringt, weil ich weiss wie die funktioniert, und auch, dass nie gewährleistet werden kann, ob es sich um imaginierte psycho-symobl-bilder handelt oder nachweisbare fakten.

bislang gehen mindestens die hälfte aller "rückführungen", wenn man sie auf ihren historisch nachweisbaren wert überprüft, völlig beet.

wer sich ernsthaft für sowas interessiert, sei zum titel "uranus´ kinder" geraten, in der die quelle für die vermurskung zwischen wissenschaft und esoterik für den deutschsprachigen raum behandelt wird. und die meisten wege enden oder beginnen bei einer gewissen "theosophischen gesellschaft".
ich hab selber im zuge einer recherche zu einem buchprojekt (allerdings nur einem roman -- nur: auch da darf man sich gern mal an die nachweisbaren fakten halten) irgendwann das gefühlt gehabt, dass da eine ganze menge mehr nicht kosher ist als nur die prä-astronautik.

nach oben springen

#6

RE: Archäologie + Rückführungs Theorie !?!?

in Fragen an den Archäologen 29.07.2014 23:10
von gaggii • Administratorin | 162 Beiträge

Dem kann ich nur zustimmen :-) Es gibt schon gute Gründe dafür warum Esoterik und auch gerade die Präastronautik keine Wissenschaften sind. Echte Wissenschaft ist aber für viele leider nicht so interessant. Aber ist die Vorstellung die Menschheit hat sich und alle Errungenschaften selbst entwickelt, anstatt dass Alles nur durch den Einfluß "Außerirdischer" entstanden ist nicht sehr viel interessanter? Und dann stellt sich doch auch gleich die Frage, durch wen wurden die Außerirdischen beeinflusst? Und wenn sie sich selbst entwickelt haben sollten, warum sollten die Menschen das nicht auch geschafft haben?

Gruß
Gaggii


Nichts ist haltbarer als ein gut gegrabenes Loch!
nach oben springen

#7

RE: Archäologie + Rückführungs Theorie !?!?

in Fragen an den Archäologen 04.08.2014 02:21
von frau ratte • 8 Beiträge

ja nu, es gibt ja in der Tat uralte Geschichten, die etwas merkwürdig anmuten -- zb das Buch Heskiel oder das Gilgamesch-Epos, in der merkwürdige Dinge beschrieben werden. Da kann man schon mal an Aliens denken so von wegen Flugfahrzeugen. Wird manchmal auch in indianischen Überlieferungen drüber berichtet.
Nur: ich wurste mich gerade mal wieder massiv durch die "Oral Tradition", und hier wird deutlich belegbar, dass jedes übernommene und einst erzählte Textfragment leider nur die halbe Wahrheit spiegelt, schon weil traditionelles Geschichtenerzählen etwas völlig anderes ist, als der medial geprägte Konsument sich das immer vorstellt.
Persönlich hab ich garnix gegen Aliens.
Aber ich hab früher Däniken und Charroux verschlungen wie Romane, das ist beste Unterhaltung. (Aber vielleicht hab ich ja nur ne merkwürdige Haltung zu "Unterhaltung")

Die offensichtliche Meinung aber, in der Archäologie würde zu viel herumorakelt ist ja nun eigentlich eine Frechheit. Denn wenn da irgendwer herumorakelt, dann sind es irgendwelche Autoren, die gerne mal den Bezugsrahmen durcheinander bringen. Die leider sehr viel verfügbarer (und billiger ausserdem) sind als Anständiges, für das man hin und wieder <hüstel> dann halt doch ein Fremdwörterbuch braucht. Aber lernen schadt nix.
Das ist schon schwierig genug, wenn man versucht Petroglyphen zu verstehen oder andere Bilder, und den Kontext zu suchen, der dahinter stecken könnte.
Nu, darauf ein Baum-Orakel-Teechen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dommi
Forum Statistiken
Das Forum hat 165 Themen und 412 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen