#1

Feststellung vom Alter von Pergamenten

in Archeoworld Forum 11.07.2011 11:47
von lajoconde • 4 Beiträge

Sehr geehrte Damen und Herren,
Experten können das Alter eines beschrifteten Pergament feststellen. Wie verhält es sich mit der Tinte, die verwendet wurde?
Kann das Alters der Tinte auch festgestellt werden?
Ich habe erfahren, dass bei der Radiocarbon Untersuchung einen Pfund des zu untersuchenden Material benötigt wird, um dessen Alter festzustellen. Stimmt das?
Wenn ja, dann ist es nicht möglich das Alter eines Dokument festzustellen, denn es ist nicht möglich einen Pfund Tinte aus dem Dokument zu gewinnen und die Unterlage kann viel älter sein, als die Schrift.
Mit freundlichen Grüßen
lajoconde

nach oben springen

#2

RE: Feststellung vom Alter von Pergamenten

in Archeoworld Forum 11.07.2011 15:30
von gaggii • Administratorin | 162 Beiträge

Hallo lajoconde,

natürlich kann man alte Dokumente auf ihr Alter überprüfen. Doch nicht immer ist die Radiokarbonmethode dafür das geeignete Mittel.
Das Pergament oder papier, sowie auch die Tinte werden anhand von chemischen Analysen untersucht wo die unterschiedlichen Materialien die zur Herstellung verwendet wurden, "herausgefiltert" werden. Anhand der Zusammensetzung lässt sich dann ziemlich genau eine Altersbestimmung erstellen.
Ob es stimmt, dass man bei der Radiokarbonmethode tatsächlich ein Pfund Tinte benötigen würde, kann ich Dir leider auch nicht sagen.
Ich bin Prähistorische Archäologin und beschäftige mich daher überwiegend mit schriftlosen Kulturen - so bleibt mir die Analyse der Tinte und des Pergaments zum Glück erspart :-)

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

Gruß
Gaggii


Nichts ist haltbarer als ein gut gegrabenes Loch!

nach oben springen

#3

RE: Feststellung vom Alter von Pergamenten

in Archeoworld Forum 23.09.2011 14:57
von Natty • 61 Beiträge

Salve.

Ist zwar schon etwas länger her,dennoch möchte ich die Gelegenheit nutzen und meinen Senf posten:

Ein Pfund Tinte? Halte ich für höchst unwahrscheinlich. Rechnet doch mal grob Pi mal Daumen, wieviele Dokumente für so einen Test nötig wären.
Da hätten die Agyptologen ja nichts mehr, was sie den Leuten in den diversen Museen präsentieren könnten. Die Armen....

Und für "normale" organische Funde reicht eine minimale Menge des Materials.Soll heissen, die erforderliche Menge wird in Gramm oder Milligramm
gemessen.

Meint
Natty


Verdammter Koprolith.

zuletzt bearbeitet 23.09.2011 14:58 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dommi
Forum Statistiken
Das Forum hat 165 Themen und 412 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen